Unkraut leicht entfernen

Wenn Gemüse oder die gesetzten Pflanzen endlich blühen, dann bleibt auch das Unkraut nicht lange fern. An allen Ecken und Enden tauchen Distel und Co. auf und treiben ihr Unwesen.
Diese nervigen Gewächse wieder loszuwerden, kann einige Mühe kosten. Geht man dagegen nicht rechtzeitig vor, kann es im schlimmsten Fall so weit kommen, dass sich diese wuchsstarken Pflanzen so weit verbreiten, dass sie andere Arten vollständig verdrängen.

Unkraut entfernen ohne Unkrautvernichter

Wird das Unkraut jäten zu anstrengend oder taucht es immer wieder auf, ist es nahe liegend, zur chemischen Keule zu greifen. Allerdings ist der Einsatz solcher Mittel sehr umstritten, da diese auch für Menschen, Tiere und andere nützliche Pflanzen schadhaft sein können. Aus diesem Grund sollte lieber auf harmlose biologische Mittel zurückgegriffen werden. Das schont Umwelt und Gesundheit.

Unkraut entfernen

Die beste Methode Unkraut zu entfernen, ist auch die Umweltfreundlichste: dass Jäten. Vor allem nach Regen, wenn der Boden aufgeweicht ist, lässt sich diese Arbeit problemlos verrichten. Da kann man sogar viel Unkraut ohne Werkzeug herausziehen. Bei trockenem Wetter ist mittels einer Gartenkralle diese Tätigkeit zu verrichten. Damit lässt sich die Erde gut auflockern und das Unkraut kann einfach entfernt werden.

Hausmittel gegen Unkraut

Kochendes Wasser ist ein bewährtes Mittel gegen Unkraut. Einfach über das Unkraut gießen, anschließend trocknen lassen und das Unkraut entfernen. Durch das Aufblühen wird der Organismus der Pflanze zerstört. Damit sich das Unkraut nicht weiter verbreiten kann, ist es wichtig sämtliche Blüten zu entfernen. Wem diese Tätigkeit zu anstrengend ist, der sollte zumindest die Blütenköpfe von Löwenzahn und Co. abschneiden, damit sich die Samen überhaupt nicht entwickeln können. Mit einem Fugenkratzer lassen sich die Ritzen zwischen Wegplatten gut vom Unkraut befreien. Ebenfalls wirkungsvoll ist auch das Abflammen des Bodens. Viele Personen nehmen als Unkrautvernichtungsmittel Salz und Essig. Allerdings hat sich diese Methode als nicht besonders erfolgreich erwiesen, außerdem ist der Einsatz dieser Hausmittel für diese Anwendung verboten.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Unkraut

Es gibt verschiedene vorbeugende Möglichkeiten, die die Bildung von Unkraut vermeiden. Wer ein Beet neu angelegt, kann ein Unkrautvlies auflegen und anschließend frische Erde aufbringen. Das hemmt das Wachstum von Unkraut und hält die Feuchtigkeit besser im Boden. Eine Schicht Stroh als robuste Deckschicht wirkt ebenfalls hemmend auf das Wachstum von Unkraut. Außerdem sieht das Beet gepflegter aus. Allerdings entzieht Mulch im Laufe der Zeit dem Boden Nährstoffe und muss deshalb öfter nach gedüngt werden.

Es sollte allerdings beachtet werden, dass nicht jedes Wildkraut auch gleich ein Unkraut ist. Zahlreiche Pflanzen werden diesbezüglich oft verkannt. Es ist durchaus verständlich, dass man Brennnesseln nicht neben Tulpen haben möchte. Aber eventuell ist es möglich, diesem Heilkraut einen anderen Platz im Garten zuzuweisen, denn Brennnessel hilft zum Beispiel in Form von Tee wunderbar gegen Magenbeschwerden.