Pflanzen als Sichtschutzwand verwenden

Ein Zaun stellt wohl die preiswerteste Lösung dar, damit das Grundstück vor ungebetenen Gästen, wie Menschen oder Tiere geschützt sowie sich von der Nachbarschaft abgegrenzt wird. Jedoch bieten insbesondere einfache Zäune oft keinen Sichtschutz. Sie sind ebenso selbst keinesfalls besonders schön anzuschauen. Abhilfe schaffen hier Klettergewächse, die den Zaun entsprechend verdecken oder an diesem hochranken und ihn somit jedenfalls im Sommer in eine natürliche blütengespickte Wand verwandeln.

Nachfolgend verraten wird, welche Pflanzen sich hierfür sehr gut eignen. Wie kann man einen eintönigen Zaun besser verdecken als mithilfe eines blühenden Sichtschutzes? Je nach Art des Zauns, Zaunhöhe und Ausrichtung können hierfür unterschiedliche Gewächse infrage kommen. Für den unteren Zaunbereich werden niedrige Stauden wie Frauenmantel oder Katzenminze empfohlen. Die Katzenminze erreicht eine maximale Höhe von 70 Zentimetern und blüht während der ganzen Sommerzeit zwischen Mai und September. Die mehrjährige Pflanze eignet sich für halbschattige sowie sonnige Bereiche und ist winterhart.

Bunte Blüten am Zaun

Während die Katzenminze aufgrund ihrer üppigen Blütenpracht beeindruckt, sind gerade beim Frauenmantel ebenso die Blätter attraktiv. Deshalb macht es nichts, wenn sie lediglich im Juni und Juli blüht. Diese Staude, die ebenso als Heilpflanze bekannt ist, erreicht eine maximale Höhe von 60 Zentimetern und wächst auch im Halbschatten sowie in der Sonne. Ähnliches gilt ebenfalls für die Sterndolde. Dieses kleine Gewächs streckt deren romantische Blüten gerne durch die Zaunöffnungen hindurch. Wer höhere Pflanzen bevorzugt setzt auf Rittersporn und Stockrosen, die sich auf dem Rand des Zauns abstützen. Etwa 80 Zentimeter werden Rittersporne hoch.

Stockrosen kommen sogar auf 1,40 Meter. Die beiden sind relativ pflegeleicht und fallen mit ihren langen bunten Blütenrispen auf. Selbst die kräftigen Farben der Stauden-Sonnenblumen, Sonnenbraut und Sonnenhut machen sich am Rand des Zauns gut. Die sonnigen Namen lassen bereits vermuten, dass die Gewächse ihre Pracht zwischen Juli und September entfalten.

Sichtschutz durch Kletterpflanzen

Einige Gewächse verflechten sich entsprechend mit dem Zaun wie etwa in einem Webstuhl. Sie hüllen diesen in einen gewissen zarten Blütenschleier. Die Prächtige Wiesenraute, der Riesen-Schuppenkopf oder die Prachtkerze werden hier zum Anpflanzen empfohlen. Dabei ist es möglich, dass die Pflanzen sowohl nach oben also ebenso in die Waagrechte wachsen. Hervorragend schaffen das Klettergewächse wie etwa die Stauden-Wicken, die Stauden-Waldreben oder die Kletternde Herzblume. Hohe und mächtige Zäune benötigen auch imposante Pflanzen als Partner: Der Garten-Bergknöterich oder der Wasserdost eignet sich hierzu besonders. Gräser wie das Chinaschilf, der Bambus, passen hervorragend zu großen Grundstücken, auf denen moderne Häuser stehen.