Der einfache Insektenschutz

Wenn es um den Insektenschutz geht, gibt es heute viele Möglichkeiten sich zu entscheiden. Mittlerweile hat die Industrie reagiert und für jeden Geldbeutel die passende Lösung gefunden. bug-1278235_640Besonders bevorzugt werden natürlich die Fliegengitter, die schnell angebracht werden können und das auch noch ohne Spuren zu hinterlassen.Gerade für Mietwohnungen ist das ein wichtiges Kriterium, denn welcher Vermieter möchte schon gern Löcher in den Wänden. Bei Fliegengitter Balkontüren und überhaupt bei Insektenschutztüren gibt es heute ein breit gefächertes Angebot, wie man auf der Seite der-fliegengitter-shop.de nachlesen kann, das ohne auch nur ein Loch zu bohren, die Insekten draußen bleiben lässt.

Fliegengitter in der einfachsten Form ist das, was mit einem Klebeband befestigt wird. Es ist nicht nur günstig, sondern kann kinderleicht angebracht werden und bietet Schutz ab der ersten Sekunde. Bei diesem Fliegengitter handelt es sich um einen Klebe- bzw. Klettbandstreifen, der am Rahmen eines Fensters angebracht wird. Das Gewebe wird passend zugeschnitten und dann darauf festgedrückt. Es ist einzig darauf zu achten, dass es keine Zwischenräume gibt, wodurch doch noch Insekten schlüpfen könnten.

Insektenschutz mit einem Spannrahmen System

Nicht ganz so billig, aber genauso effektiv gestalten sich Spannrahmen, der unterschiedlichsten Arten. Hier gibt es die Insektenschutz Balkontür genauso wie ein Fliegenfenster, das mit einem Rahmen in ein Fenster eingepasst wird. Das gute an diesem Spannrahmen ist, er wirkt nicht störend und kann jederzeit entnommen und wieder eingesetzt werden. Insektenschutztüren gibt es mit unterschiedlichen Gewebearten, hier kann sogar ein Allergiker beruhigt aufatmen, denn bei bestimmten Fliegengitter Arten kommen nicht einmal mehr Pollen hindurch, die in den warmen Monaten natürlich sehr störend wirken.

Ein Spannrahmen ist deshalb so beliebt, da er an jeder beliebigen Tür angepasst werden kann. Der Rahmen ist aus Alu oder einem anderen Werkstoff, der aber nicht so hart ist, dass er nicht zuhause selbstständig gekürzt werden könnte. Das Angro dieser Insektenschutztüren kann auch jeweils ohne zu bohren angebracht werden, um dann in der kalten Jahreszeit verstaut zu werden. Sogar an Dachfenster wurde mittlerweile gedacht, die in der Vergangenheit stiefmütterlich behandelt wurden, da es kaum ein passendes Fliegengitter dafür gab. Natürlich konnte ein einfacher Insektenschutz dazu dienen, der hatte allerdings den Nachteil, dass das Fenster nicht mehr geöffnet werden konnte.

Heute stehen hierfür die schicken Fliegengitter- Rollos zur Verfügung, die mit oder ohne Kassette angebracht werden können. Das Rollo wird nur dann benutzt, wenn es auch wirklich gebraucht wird und kann dann wieder vor Staub und Schmutz geschützt in der Kassette lagern.