Alles rund um die Heizungsrenovierung

Heizungs- und Klimaanlagen sind mitunter verantwortlich für die höchsten Energiekosten, die in
einem Haushalt entstehen. Vor allem ältere Heizanlagen verbrauchen ungewöhnlich viel an Energie und sind daher nicht mehr zeitgemäß. Ein gutes Rezept, um Energiekosten spürbar zu senken, ist die Modernisierung der Heizung/Klima. Allerdings stellen sich diesbezüglich auch einige Fragen diesbezüglich:

• Wann sollte man am besten sanieren?
• Wie finde ich den richtigen Fachbetrieb?
• Wann ist der beste Zeitpunkt einer Modernisierung?

Letzte Frage gehört mitunter zu den meistgestellten überhaupt:

• Wenn die Heizung nicht mehr zeitgemäß ist?

Vor allem wenn die Brennwerttechnik nicht mehr dem modernen Standard entspricht, sollte sie ersetzt werden. Denn dank einer modernen Technik können etwa 30 % der Heizkosten eingespart werden. Noch größer sind die Einsparungen, wenn moderne Brennwerttechnik mit einer Solaranlage/Wärmepumpe kombiniert wird. Im Sommer, wenn die Heizung nicht gebraucht wird, ist ebenfalls ein günstiger Zeitpunkt um diese Maßnahmen auszuführen. Meistens ist so ein Austausch innerhalb von zwei bis drei Tagen erledigt. Das ist auch daher günstig, dass bei Beginn der nächsten Heizperiode die moderne Brennwerttechnik zur Verfügung steht.

Wenn Geld für Modernisierung vorhanden ist

Auch wirtschaftliche Verhältnisse spielen diesbezüglich eine Rolle. Allerdings sollte dabei beachtet werden, dass ein Austausch im Sommer immer noch besser ist, als wenn ein Totalausfall der Heizung im Winter auftreten sollte. Angesichts steigender Energiepreise und vorhandener Förderprogramme ist es überlegenswert, eine alte Heizanlage schnellstmöglich auszutauschen.

Richtiger Fachbetrieb + Kosten

Natürlich sollten auch die anfallenden Instandhaltungskosten, Einbaukosten und Wartungskosten bei der Auswahl einer Fachfirma eine Rolle spielen. Vorab sollte man sich auch beim Einbau einer neuen Heizanlage festlegen, welche Art Heizung in Frage kommt. So ist zum Beispiel eine Gasheizung in der Anschaffung preiswerter als eine Ölheizung.

Preiswerte Heizungen gibt es schon ab 5000,- € aufwärts; Ölheizungen sind ab etwa 8000,- € aufwärts zu haben. Wer einen Wechsel von Öl auf Gas vornehmen möchte, der sollte auch die Kosten eines neuen Gasanschlusses mit einkalkulieren. Ein neuer Fachbetrieb kann mittels eines Anbieter-Vergleichs ausfindig gemacht werden. Dieser Vergleich wird am besten im Internet ausgeführt, innerhalb weniger Minuten ist ein infrage kommendes Unternehmen gefunden. Hier sollte allerdings nicht nur der Preis eine Rolle spielen, auch Service und Leistungen der Firma müssen unter die Lupe genommen werden.

Fazit: Sind diese Aspekte zufriedenstellend beantwortet, dann steht einer Auftragsvergabe zur Montage einer neuen Klima- oder Heizanlage nichts mehr im Wege. Nicht vergessen sollte man auch, sich vorab darüber zu informieren, welche Zuschüsse eventuell in Frage kommen könnten? Förderprogramme für Erneuerung/Modernisierung einer Heizung gibt es Zahlreiche.